Blog Archiv

Donnerstag, 29. September 2016 - 04:52 Uhr

- 7 KÜNSTLER/INNEN AUS RHEINHESSEN ALS REALISTEN

MALEREI, ZEICHNUNG UND BILDHAUEREI
KÜNSTLERSONDERBUND REGIONAL, 7 KÜNSTLER/INNEN AUS RHEINHESSEN ALS REALISTEN
16.09.2016 - 09.10.2016

KUNSTFORUM ESSENHEIM

 

screen-shot-2016-09-26-at-1954

 

 

 

MALEREI, ZEICHNUNG UND BILDHAUEREI

Siebengestirn-3
 
 
 
 

SIEBENGESTIRN – 7 rheinhessische Realisten

 

Der Künstlersonderbund in Deutschland e.V. wurde 1990 gegründet. Es ist ein Zusammenschluss von über 100 Künstlern, die sich auf dem Gebiet der Malerei und Plastik der künstlerischen Moderne, dem gegenständlich-figurativen Realismus der Gegenwart verpflichtet fühlen.

 

Der Essenheimer Kunstverein hat sieben rheinhessische Realisten (allesamt Mitglieder des Künstlersonderbundes) eingeladen, ihre Malerei, Zeichnungen und Plastiken zu präsentieren. Die Arbeiten von Christian Felder, Dietmar Gross, Eberhard Linke, Susanne Mull, Heike Negenborn, Carmen Stahlschmidt und H. Philipp Steiner werden vom 16.9. – 9.10.2016 in den Räumen des Essenheimer Kunstforums, Kirchstraße 2, zu sehen sein.

 

Die Vernissage ist am Freitag, den 16. September 2016 um 20 Uhr.

 

Die Ausstellung ist jeweils samstags von 14 – 18 Uhr und sonntags von 11 – 19 Uhr geöffnet.

 

Und wie immer beim Essenheimer Kunstverein ist der Eintritt frei.

 

 

http://www.essenheimer-kunstverein.de/malerei-zeichnung-und-bildhauerei/?Kategorie=1


371 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 22. September 2016 - 04:10 Uhr

- Weinberg total.halbnah / 25SEP-22OKT16

 

screen-shot-2016-09-18-at-1614

 

screen-shot-2016-09-18-at-1615


376 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 15. September 2016 - 04:04 Uhr

- KUNST FÜR ALLE bis 03OKT16 in der Schirn / Frankfurt

 

screen-shot-2016-09-11-at-1706

 

KUNST FÜR ALLE. DER FARBHOLZSCHNITT IN WIEN UM 1900

BIS 3. OKTOBER 2016

Diese Ausstel­lung ist eine Premiere. Der Holz­schnitt erlebte mit Albrecht Dürer im Mittel­al­ter seinen Höhe­punkt, rückte als künst­le­ri­sche Tech­nik über die Jahr­hun­derte mehr und mehr in den Hinter­grund und erfuhr plötz­lich in ganz Europa zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts eine bahn­bre­chende Wieder­ent­de­ckung. So auch in Wien, wo zahl­rei­che bedeu­tende Mitglie­der der Wiener Seces­sion sowie einige heute fast verges­sene Künst­le­rin­nen und Künst­ler den Farb­holz­schnitt wieder beleb­ten.
Die SCHIRN widmet diesem bislang nicht beach­te­ten Phäno­men eine große, längst über­fäl­lige Ausstel­lung. Erst­mals werden die ästhe­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Errun­gen­schaf­ten des Farb­holz­schnitts im Wien der Jahr­hun­dert­wende umfas­send sicht­bar. Rund 240 Werke – auch aus verwand­ten Tech­ni­ken wie Linol­schnitt oder Scha­blo­nen­druck – geben einen beein­dru­cken­den Über­blick. Die Ausstel­lung geht der außer­or­dent­li­chen Begeis­te­rung nach, mit der sich die Künst­le­rin­nen und Künst­ler in Wien zwischen 1900 und 1910 mit dem Farb­holz­schnitt beschäf­tig­ten: Er war Expe­ri­men­tier­feld und bot der künst­le­ri­scher Fanta­sie großen Frei­raum. Zudem entfachte der Farb­holz­schnitt inner­halb einer „Kunst für alle“-Bewe­gung eine lebhafte Diskus­sion über Authen­ti­zi­tät, Origi­na­li­tät und auch für einfa­che Leute erschwing­li­che Preise einer­seits sowie über ein Kunst­schaf­fen jenseits des Elfen­bein­turms und seine Popu­la­ri­sie­rung ande­rer­seits – Themen, die an Rele­vanz bis heute kaum verlo­ren haben. Wie stark der Farb­holz­schnitt zu einer Kunst beitrug, die alle Berei­che des Lebens erfas­sen wollte, zeigen heraus­ra­gende Leih­ga­ben aus großen Wiener Museen und Insti­tu­tio­nen sowie aus Nach­läs­sen und Privat­samm­lun­gen.

Eine Ausstel­lung der SCHIRN in Koope­ra­tion mit der Alber­tina, Wien.

 

http://www.schirn.de/ausstellungen/2016/kunst_fuer_alle/#ausstellung


359 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 8. September 2016 - 04:53 Uhr

- DIE SICHTBARE STILLE / 03.09.- 01.10.2016

screen-shot-2016-09-05-at-0656

 

 

"DIE SICHTBARE STILLE" -
Bilder & Skulpturen von DORÈL DOBOCAN
03.09.2016 bis 01.10.2016

 

„Die Bilder des weltoffenen Künstlers Dorél Dobocan, der in Temeschburg/Rumänien geboren wurde und heute in Mainz lebt, sind mit ihrer Ausdruckskraft über Landesgrenzen und Sprachbarrieren hinweg verständlich. Sie zeugen von einem bewegten Lebensweg, der gezeichnet ist von politischer Verfolgung, Gefangenschaft und Flucht. Malend hat er in der Welt ein Zuhause gefunden“. So beschrieb - der am 31. März dieses Jahres verstorbene ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher - das Schaffen des Künstlers.

Die Werke des international renommierten und in Mainz lebenden Künstlers Dorél Dobocan sind keine lauten Bilder, dennoch wohnt ihnen stets ein besonderer Zauber inne. „Das Werk des Malers lebt und wirkt erst in seinen Betrachtern. Es weckt deren Phantasie, in dem es schweigend nur das Nötigste zeigt. Kunst ist bei Dorél Dobocan ein Verzichten auf das Ausgesprochene, das Übliche, das Banale, ist ein Beschränken auf das Wesentliche. Sie ist ein Suchen, wie der Mensch seinen eigenen Schatten überspringen kann.“ (Zitat: Joachim Haubrich)

 

Galerie Mainzer Kunst!
Weihergarten 11
55116 Mainz

http://www.mainzerkunst.de

 

Öffnungszeiten

Montag - Ruhetag
Dienstag bis Freitag 11-18 Uhr
Samstag 11-16 Uhr

und nach Vereinbarung 


428 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 1. September 2016 - 04:34 Uhr

- KÜNSTLERSONDERBUND REGIONAL, 7 KÜNSTLER/INNEN AUS RHEINHESSEN ALS REALISTEN

 

screen-shot-2016-08-21-at-1740

 

 

MALEREI, ZEICHNUNG UND BILDHAUEREI

KÜNSTLERSONDERBUND REGIONAL, 7 KÜNSTLER/INNEN AUS RHEINHESSEN ALS REALISTEN
16.09.2016 - 09.10.2016
KUNSTFORUM ESSENHEIM

 

SIEBENGESTIRN – 7 rheinhessische Realisten

 

Der Künstlersonderbund in Deutschland e.V. wurde 1990 gegründet. Es ist ein Zusammenschluss von über 100 Künstlern, die sich auf dem Gebiet der Malerei und Plastik der künstlerischen Moderne, dem gegenständlich-figurativen Realismus der Gegenwart verpflichtet fühlen.

 

Der Essenheimer Kunstverein hat sieben rheinhessische Realisten (allesamt Mitglieder des Künstlersonderbundes) eingeladen, ihre Malerei, Zeichnungen und Plastiken zu präsentieren. Die Arbeiten von Christian Felder, Dietmar Gross, Eberhard Linke, Susanne Mull, Heike Negenborn, Carmen Stahlschmidt und H. Philipp Steiner werden vom 16.9. – 9.10.2016 in den Räumen des Essenheimer Kunstforums, Kirchstraße 2, zu sehen sein.

 

Die Vernissage ist am Freitag, den 16. September 2016 um 20 Uhr.

 

Die Ausstellung ist jeweils samstags von 14 – 18 Uhr und sonntags von 11 – 17 Uhr geöffnet.

 

Und wie immer beim Essenheimer Kunstverein ist der Eintritt frei.

 

 

http://www.essenheimer-kunstverein.de/malerei-zeichnung-und-bildhauerei/?Kategorie=1


392 Views

0 Kommentare